16.08.2008

Ein spezielle Schupfen-Tour

Was früher der Abschluss des Anfängerkurses war, eine Ausfahrt bis zum Restaurant «Schupfen» – allerdings ohne Stopp – ist seit ­einigen Jahren die gemeinsame ­Rudertour der Neumitglieder zusammen mit einigen «Alten» zum Morgenessen im «Schupfen».

So begaben sich am Samstag, den 16. August gegen 7.00 Uhr 5 Boote in gemischter Besetzung: 7 Neue und 17 Alte auf die insgesamt 23 km lange Strecke zum Schupfen und zurück. Das Wetterglück war uns hold, denn bald kam die Sonne hervor, was am verregneten Vortag kaum zu erwarten war. Nach der Biegung in der Laag begann für die Anfänger Neuland, genauer gesagt «Neuwasser»: Die Anstalt Katharinental, das Städtli Diessenhofen zogen vorbei, dann die Brückendurchfahrt, bevor die Badi Gailingen, Obergailingen passiert wurden wie auch das unter Wasser an der Strömung erkenntliche Matterhorn bis bald der Schupfen auftauchte. Beim Auswassern am Kiesufer und Lagern der Boote waren die Neuen froh über die Erfahrung der Alten.

Das Frühstück hatten sich alle verdient und wurde entsprechend genossen. Es war das letzte Mal, dass Familie Geisendorf als Gastgeber servierte, denn am 18. August übergaben sie nach 38 Jahren das Restaurant in neue Hände. In diesen vielen Jahren waren RCS-Ruderer und in den letzten Jahren auch Ruderinnen oft Gast im Schupfen, ­einerseits war das Restaurant Ziel morgentlicher Ausfahrten an Samstagen und Sonntagen oder ein solches zu Mondscheinfahrten, andererseits Etappenhalt an Ausfahrten nach Stein am Rhein oder in den Untersee oder auf der Rückfahrt.

Neben der Würdigung der Neulinge durch Dora Steinemann richtete sie deshalb auch das Wort an Frau und Herrn Geisendorf und unser Hoffotograf Köbi hielt die heutige RCS-Gruppe zusammen mit dem Wirteehepaar für die Chronik auf dem Foto fest, bevor man sich auf die Heimfahrt machte. Diese verlief dank Strömung zügig, allerdings öfters beeinträchtigt durch Wellen der zahlreichen Motorböötler, die das schöne Wetter auf den Rhein gelockt hatte. Bis vor Mittag trafen alle Boote wohlbehalten am Bootssteg ein, die Neumitglieder reicher an Erfahrung und Eindrücken.
Ein Dank an Dora Steinemann für die Organisation.