16.03.2024

Schaffhauser Ruderclub gleitet durch die Grachten: Erfolgreiche Teilnahme am 52. Heineken Rennen in Amsterdam

Der Schaffhauser Ruderclub hat erfolgreich am 52. Heineken Rennen in Amsterdam teilgenommen, einem der renommiertesten Ruderrennen weltweit. Die Veranstaltung, die am vergangenen Wochenende stattfand, bot nicht nur eine spektakuläre Kulisse auf den Gewässern rund um Amsterdam, sondern stellte die Athletinnen und Athleten vor eine Vielzahl von Herausforderungen.

Schon die Anreise war ein Abenteuer für sich. So transportieren die Rudernden ihre Achterboote, die“Great 8″ und die „Queen of Paul“ selbst und fuhren mit Bus und Anhänger gegen Norden, um dort die Boote in den Amsterdamer Kanälen zu wassern.

Ein spannender Mix verschiedener Strecken

Vor Ort zeichnete sich auch dieses Jahr das Heineken Rennen durch seine Einzigartigkeit aus. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten nicht nur eine, sondern vier Strecken auf den malerischen Grachten von Amsterdam bewältigen. Die Strecken waren sehr unterschiedlich und erforderten entsprechend andere Herangehensweisen. Am Samstag stand zuerst ein Rennen über 2500 m auf dem Programm, gefolgt von einem unmittelbar danach ausgetragenen 250-m-Sprint. Am Sonntagmorgen fand ein Rennen über 5000 m statt. Der Wettbewerb wurde am Sonntagnachmittag mit einem 750-m-Sprint abgeschlossen. Insgesamt waren die Mannschaften vier Mal auf dem Wasser. Die verschiedenen Strecken führten die Boote entlang verschiedener Kanäle und Gewässer in und um die niederländische Hauptstadt.

Die Herausforderungen für die Rudernden lagen nicht nur in der reinen physischen Leistung, sondern auch in taktischen Entscheidungen, wenn es darum ging die schnellste und effizienteste Route durch die verschlungenen Kanäle zu finden. Brücken, Kurven und unterschiedliche Wasserbedingungen erforderten höchste Konzentration und Können von den Steuerleuten und Ruderern. Und der Unterschied wurde auf den langen Strecken gemacht. Da trennte sich die Spreu vom Weizen und daher hatten die Schaffhauser Rudernden die Strecke von 5000 und 2500m unter der Leitung von Patrick Forster im Vorfeld besonders trainiert.

Auf den langen Strecken wurde gepunktet

Die beiden Schaffhauser Boote, „Great 8“ und „Queen of Paul“, meisterten die anspruchsvollen Strecke mit Bravour. Die „Queen of Paul“ unter der Steuerung von Svenja Leu mit Kaspar Bührer, Markus Kessler, Gabriel Iff, David Aregger, Andrea Richli, Simon Müller, Lars Gramespacher und Nicolà Letta im Boot platzierte sich auf dem guten Rang 23 in ihrer Kategorie. Die „Great 8“ mit den Rudernden Flurin Letta, Konrad Loretan, Basil Rohr, Severin Studach, Vincent Wilhelm, Aidan Hofheinz, Samuel Ess, Christian Ess sowie Christina Mayer am Steuer, erreichte in ihrer Kategorie Rang 11.

Gerade auf den längeren Strecken konnten die Schaffhauser punkten. So fuhr die Queen of Paul fuhr bei der deutlich stärkeren Hälfte der internationalen Konkurrenz mit. Eine überzeugende Leistung der Schaffhauser Ruderenden.

Abseits des sportlichen Erfolgs genossen die Athletinnen und Athleten die gesellige Stimmung unter der internationalen Konkurrenz.  So nehmen die Rudernden neben der Freude über die gute Leistung auch vielen schönen Erinnerungen mit zurück an den Rhein.

 

Rangierung Athletinnen und Athleten des Ruderclub Schaffhausen

 Rangierungen Boot „Queen of Paul“ mit Svenja Leu (Steuer), Kaspar Bührer, Markus Kessler, Gabriel Iff, David Aregger, Andrea Richli, Simon Müller, Lars Gramespacher, Nicolà Letta

Platzierung Kategorie H8+:

Strecke 2500m: 25

Strecke 250m: 26

Strecke: 5000m: 22

Strecke: 750m: 22

Total Rang Kategorie: 23

Platzierung „Queen of Paul“ im Gesamtfeld:

Strecke 2500m: 59

Strecke 250m: 61

Strecke: 5000m: 48

Strecke: 750m: 51

Total Rang Gesamtfeld: 51

Rangierungen Boot “Great 8” mit Christina Mayer (Steuer), Flurin Letta, Konrad Loretan, Basil Rohr, Severin Studach, Vincent Wilhelm, Aidan Hofheinz, Samuel Ess, Christian Ess

Platzierung Kategorie HG-B 8+:

Strecke 2500m: 11

Strecke 250m: 10

Strecke: 5000m: 10

Strecke: 750m: 11

Total Rang Kategorie: 11

Platzierung „Great 8“ im Gesamtfeld:

Strecke 2500m: 93

Strecke 250m: 65

Strecke: 5000m: 87

Strecke: 750m: 90

Total Rang Gesamtfeld: 90

 

Fotograf: Nino Forster